Andreas Kissel - Honorarberater in Mainz
Honorarberatung

Honorarberatung

Die Honorarberatung basiert auf der transparenten Trennung von Beratungsleistung und Produktlösung. Die Vergütung der Honorarberatung basiert auf den erbrachten Dienstleistungen des Beraters: dem Wissenstransfer und dem Zeitaufwand.



 

 

Der Markt

Die "kostenlose" Beratung in Banken, bei Versicherungen, Bausparkassen oder Finanzvertrieben hat den Verkauf von Finanzdienstleistungen zum Ziel. Der Ertrag durch den Produktverkauf resultiert aus innenliegenden Provisionen, Rückvergütungen oder Ausgabeaufschlägen.


Honorargröße

Die Honorarberatung basiert auf der transparenten Trennung von Beratungsleistung und Produktlösung. Durch die reine Beratungsdienstleistung wird der Kunde in die Lage versetzt, komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, durch die ganzheitliche Betrachtungsweise Vor- und Nachteile aller Einflussfaktoren zu bewerten und daraus selbstständig Entscheidungen für seine persönliche Situation zu treffen.

Vorteile

Vorteile der Honorarberatung

Eine unabhängige Beratung, die sich ausschließlich an Ihrer persönlichen Situation sowie Ihren Bedürfnissen und Wünschen orientiert. Die Vergütung erfolgt, losgelöst von einem eventuellen Produkterwerb, bei vollständiger Transparenz. 

 

 

Leitlinien für mehr Qualität in der Finanzberatung

  1. Compliance:
    Der Berater hält alle gesetzlichen Bestimmungen ein und handelt auch darüber hinaus im "Geiste des Gesetzes". Das Interesse seines Mandanten ist ihm ein wesentliches Anliegen. Er erläutert dem Mandanten im Erstgespräch die rechtlichen Rahmenbedingungen und klärt ihn über seine Rechte auf. Außerdem macht der Berater deutlich, nach welchen Werten und Prinzipien er handelt.
  2. Kundenorientierung:
    Der Berater verpflichtet sich, ausschließlich Interessen seines Mandanten zu vertreten. Die Beratung erfolgt produktunabhängig und ergebnisoffen. Der Berater verkauft keine fertigen Konzepte und Produkte, sondern unterstützt den Kunden durch seine Empfehlungen und seine Betreuung bei der Erreichung seiner Ziele. Auf Wunsch des Kunden besorgt der Berater ihm auch die empfohlenen Produkte.
  3. Vergütung:
    Der Berater lässt sich nur für sein Know-how, seine Kommunikationskompetenz und seinen Zeiteinsatz bzw. Betreuungsaufwand vergüten. Dafür schließt er mit dem Mandanten eine Vergütungsvereinbarung, verbunden mit einem Kostenvoranschlag. Er legt seinen Aufwand und die Berechnung seiner Vergütung offen (auch im Falle einer Provisions- oder Mischvergütung).
  4. Beratungsinhalt:
    Die Beratung sollte ganzheitlich und vernetzt im Sinne der Finanzplanung erfolgen, wobei die gesamte Vermögensstruktur des Kunden berücksichtigt wird. Das Beratungsziel und der dafür zu erwartende Aufwand sind bedarfsgerecht mit dem Mandanten abzustimmen. Ganzheitliche Finanzplanung soll Menschen als Individuen, Haushalte und Unternehmer in die Lage versetzen, ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Dazu gehört u.a. die Planung aller Erträge und Aufwendungen und Vermögensveränderungen für einen mit dem Mandanten festgelegten Zeitraum. Dazu können ein Immobilienerwerb, der Vermögensaufbau, die Ausbildung der Kinder, die Altersvorsorge und der Ruhestand gehören.
  5. Produktbeschaffung
    Das Beratungsergebnis kann darin bestehen, dem Mandanten für einen festgelegten Zeitraum den Erwerb von Finanzprodukten zu empfehlen und diese auch zu besorgen. Der Berater darf dem Mandanten nur solche Produkte empfehlen, die einer Geeignetheitsprüfung standhalten, wobei er in Abstimmung mit dem Mandanten alle relevanten Informationen zu dessen finanzieller Lage, seinen Kenntnisse und Erfahrungen und insbesondere zu seiner Risikobereitschaft berücksichtigt.
  6. Berufliche Voraussetzungen
    Die persönliche, fachliche und kommunikative Eignung des Beraters ist Voraussetzung für hohe Beratungsqualität. Dazu gehört auch eine ausgeprägte Fähigkeit zur Empathie. Der Berater muss seine Mandanten über sein Ausbildungsniveau informieren. Um eine ganzheitliche Finanzberatung zu gewährleisten, benötigt der Berater fundierte Kenntnisse über Kapitalanlagen, Finanzierungen und Versicherungen. Er muss über solide finanzmathematische Kenntnisse verfügen, einschließlich Rendite- und Effektivzinsberechnung sowie Statistik (Risikoberechnung).
Beratungsablauf

Beratungsablauf

Das kostenfreie Erstgespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen, dem Aufzeigen der Arbeitsweise und der Klärung von Fragen einer zukünftigen Zusammenarbeit.
Bei Auftragserteilung erfolgt die schriftliche Fixierung des Beratungsumfangs und der dafür anfallenden Kosten. Alle Schritte werden dokumentiert und die Lösungen in einem finalen Abschlussgespräch ausführlich besprochen.

Was ist das - Honorarberatung?

Durch die reine Beratungsdienstleistung wird der Kunde in die Lage versetzt, komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, durch die ganzheitliche Betrachtungsweise Vor- und Nachteile aller Einflussfaktoren zu bewerten und daraus selbstständig Entscheidungen für seine persönliche Situation zu treffen.

Die Vergütung der Honorarberatung basiert auf den erbrachten Dienstleistungen des Beraters: dem Wissenstransfer und dem Zeitaufwand. Dabei vereinbaren Kunde und Berater im Vorfeld ein entsprechendes Honorar - nach einem festen Stundensatz oder über ein Pauschalhonorar nach Gesamtaufwand.

Andreas Kissel
Kaiserstraße 76-78
55116 Mainz

Telefon: 06131 - 9716818
Telefax: 06131 - 9716828

mail@andreaskissel.de

 

myBankPortal, Finanzexperte Mainz, Andreas Kissel, Finanzdienstleistungen